Babybrei

Der sichere Einstieg in die Beikost.

Informationen, Empfehlungen, die besten Rezepte

Natalie Stadelmann: Babybrei
Natalie Stadelmann: Babybrei

Sobald ein Baby das Alter von fünf bis sieben Monaten erreicht hat und reif für die erste Löffelchenkost ist, kommen die Fragen:

- Soll ich den Babybrei selber kochen?

- Welches Gemüse, welches Obst, welches Getreide eignet sich hierzu am besten?

- Wie kann ich mein Baby von Anfang an an gesunde Kost gewöhnen?

- Wie mache ich ihm auch neue Gerichte schmackhaft?

In diesem Buch erfährt der Leser, welche Lebensmittel die richtigen sind, die für selbst zubereitete Baby-Beikost ausgewählt werden können. Welche sind die wichtigsten Produkte, was steckt wo drin, wie kombiniere ich die richtigen Lebensmittel?

 

Ein weiteres Kapitel geht auf Unverträglichkeiten und Allergien ein: Was ist eine Allergie? Welches Vorgehen ist bei allergiegefährdeten Kindern ratsam, und was mache ich, wenn mein Baby bestimmte Lebensmittel nicht verträgt.

 

Der Hauptteil des Buches ist der umfangreiche Rezepteteil. Vom Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei, Milch-Getreide-Brei, Obst-Getreide-Brei über feine Breie für jeden Monat bis hin zu leckeren Keksen zum Knabbern und für unterwegs ist alles dabei.

  • 152 Seiten
  • Verlag: Edition Styria; Auflage: 1., Erstauflage (25. Oktober 2011)
  • ISBN-10: 399011042X
  • ISBN-13: 978-3990110423

Jetzt bei Amazon oder auch versandkostenfrei im Stadelmann Verlag bestellen.

Download Beikostplan
Der Beikostplan für deine individuelle Ernährungsplanung
Beikostplan_Download (1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 23.9 KB
Download Beispiel-Beikostplan
Und hier ein Beispiel wie der ausgefüllte Beikostplan aussehen kann.
Beikostplan_Beispiel_Download.pdf
Adobe Acrobat Dokument 44.4 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    Britta (Montag, 12 Dezember 2011 10:19)

    Hallo Natalie,
    vielen Dank für das absolut tolle Buch. Ich habe lange gesucht, nichts anständiges gefunden, viele erschreckende Rezensionen von anderen Büchern gelesen (z.B. Salz wird schon im 8. Monat in Rezepten genannt usw.), und dann kam Dein Buch heraus. Es hat mir unheimlich gut geholfen und ich finde es toll, dass Du so genau die gängigen Gemüse- und Obstsorten erklärst und man sofort sieht, was man gut zusammen mischen kann, und wie man Verstopfung vermeiden kann.
    Wir sind mit Kürbis gestartet, unsere Kleine liebt den selbst gemachten (dampfgegarten) Kürbis und nun bekommt sie schon ein paar Tage Apfel als Nachtisch und ab heute Kartoffel oder Getreide dazu.
    Mein Fazit: Dein Buch ist ein Muss für den Breikoststart!
    Viele Grüße
    Britta

  • #2

    Annika (Mittwoch, 22 Februar 2012 12:54)

    ...ich kann mich nur anschließen - ein wirklich gelungenes und tolles Buch!

    Endlich mal ein Buch, das sich mit dem Wesentlichen beschäftigt. Wenn ich ein Beikost-Buch möchte, interessieren mich keine seitenweise Informationen zum Thema Stillen!

    Wirklich klasse ist das Kapitel "Lebensmittelkunde". Dabei dachte ich als Koch-Interessierte, dass man mir hierzu nicht viel Neues erzählen kann... ;-)
    Die vielfältigen Rezepte bieten immer wieder neue Ideen und Anregungen zur Variation.
    Mein Sohn ist zwar erst 8 Monate alt, aber ich freue mich schon heute auf das Ausprobieren der Back-Rezepte.

    Das Buch ist in sich so stimmig, so liebevoll und ansprechend gestaltet...

    Liebe Natalie, einen ganz herzlichen Dank für dieses wunderbare Buch!

    Viele Grüße
    Annika

  • #3

    Michaela (Montag, 02 April 2012 21:55)

    Hallo Natalie, dein Buch ist absolut empfehlenswert!
    Ich steh kurz vor dem Breikost Start und ich fühl mich gerüstet!
    Danke und weiter so.
    Lg aus Österreich Michi

  • #4

    Monika (Sonntag, 20 Mai 2012 20:47)

    Habe das Buch gelesen und freue mich schon aufs kochen. Es macht Mut es selbst zu versuchen. Habe Karottenbrei selbstgemacht und Gläschen ´(namhafter Herstller) gleichzeitig im Selbsttest probiert. Ich als Baby würde beim Gläschen auch das Gesicht runzeln.

    Viele Grüße
    Monika

  • #5

    Claudia (Samstag, 05 Januar 2013 15:35)

    Liebe Natalie,
    vielen Dank für das Zusenden deines Buches! Weil ich es selber so schön finde, mach ich in den Babybreikochkursen feste Werbung für dein Buch!
    Herzliche Grüße
    und ein gutes gesundes Neues Jahr!

    Claudia Bernhard

  • #6

    Ulrike (Mittwoch, 30 Januar 2013 22:26)

    Liebe Natalie,
    herzlichen Dank für das wirklich gelungene Buch! Meine kleine ist bereits mit viel Freude am Essen! Dank der wertvollen Information im Bereich Lebensmittelkunde fühle ich mich beim Selberkochen sehr sicher, bevor ich das Buch gelesen habe war ich noch sehr unsicher und dachte daran das es evtl. besser wäre Gläschen zu kaufen damit auch wirklich alles wichtige enthalten ist!

    Viele Grüße, Ulrike

  • #7

    Manuela (Sonntag, 30 Juni 2013 23:30)

    Liebe Frau Stadelmann,

    ich möchte Sie an dieser Stelle ebenfalls für Ihr Buch loben.

    Ich denke ich ernähre mich selbst einigermaßen gesund und habe etwas Grundverständnis für Ernährung. Für einen klugen Beikotstart meiner Tochter reicht das aber nicht aus. Dieses Buch war und ist für mich sehr informativ. Vorallem die hinsichtlich der Inhaltstoffe und der Stuhlkonsistenz gegebenen Vorschläge für sinnvollen Kombinationsmöglichkeiten der Breizutaten finde ich sehr interessant. Ich freue mich darauf den Rezeptteil in 1-2 Monaten auszuprobieren.

    Ich wünsche Ihnen alles Gute und verbleibe mit freundlichen Grüßen.

  • #8

    Tanja (Sonntag, 03 November 2013 14:19)

    Ein tolles Buch, das mir viele Monate ein treuer Begleiter war und mir viel Sicherheit gegeben hat, wenn es mal wieder nicht ganz so rund lief :-) Vielen Dank!!!

  • #9

    Bodo (Mittwoch, 02 Juli 2014 00:10)

    Ein tolles Buch, wenn auch die Rezepte kein großes Geheimniss bergen. Das man z.B. kein Salz und keine scharfen Gewürze benutzt, ist selbstverständlich. Wir kochen seit dem 4. Monat konsequent selber und dies aus Überzeugung. Erst kürzlich "mussten" wir unserem Sohn ein Glässchen im Krankenhaus geben, da der "Besuch" dort unerwartet und nicht vorbereitet war. Das Ergebniss war, das er das Glässchen verweigert hat. Nachdem ich persönlich probiert habe, wusste ich warum. Glässchen schmecken einfach grausam. Ich probiere das Essen, sofern ich neue Gerichte ausprobiere, vorher selbst. Nur was mir schmeckt, wird auch den Kindern vorgesetzt. Aber DAS, was sich Karotte mit Kartoffeln schimpft (von einem nahmhaften Hersteller), schmeckt nicht mal ansatzweise danach. Das bestärkt uns in unserer Entscheidung und bleiben beim selber kochen. Dieses Buch hilft dabei und in Kombination mit dem Dampfgarer von Philips (Avent) wird das nicht nur kinderleicht, sondern reduziert auch den Abwasch und kocht sich praktisch (fast) von selber.

  • #10

    Babybrei-Buch (Dienstag, 24 Februar 2015 22:12)

    Bin begeistert von diesem Buch!!!
    Sehr interessant, leicht verständlich und sehr ansprechend!!!
    DANKE!!!

  • #11

    Ramona (Dienstag, 12 April 2016 11:40)

    Liebe Frau Stadelmann
    Ich habe alle Kochbücher von Ihnen, um mich auf die Beikost vorzubereiten.
    Da ich immer mehr der Überzeugung bin, dass dieser viel zu hohe Raffinadezuckerkonsum zu vielen Erkrankungen führt, verzichte ich in der Küche mittlerweile auf Zucker. Es gibt so viele tolle Alternativen, die viel gesünder für uns sind.
    Ich würde mir daher wünschen, wenn Sie dies in Ihrem nächsten Buch einbinden und Zuckeralternativen in dem Rezept vorschlagen.

    Liebe Grüße, Ramona