Foto © Maike Jessen, mit freundlicher Genehmigung des Südwest-Verlages

Appetit holen....

... könnt Ihr Euch auf der Website der großartigen Fotografin Maike Jessen

Sie hat auch die wunderschönen Bilder zu meinen Büchern "Lieblingsessen" und "Ernährung für Dich & Mich" gemacht. Ein Besuch lohnt sich!

 

Alles Gute, Gesundheit und Freude für das neue Jahr 2017!

 

 

Sankt Martin!

Habt Ihr schon gebastelt und gebacken?

 

Ein leckeres Rezept für Martinsbrezeln findet Ihr in meinem Buch "Lieblingsessen" (auf S. 91).

 

Wir freuen uns schon auf den Sankt-Martins-Umzug und wünschen auch Euch allen viel Spaß beim Laterne-Laufen!

Leckere Rezepte

Schaut doch mal auf die Website von Sonnentor.

 

Dort findet Ihr viele leckere und gesunde Rezepte- auch ein paar von mir ;-)

 

Zum Beispiel das fruchtige Kokos-Pannacotta mit Fruchtspiegel.

 

Oder leckere Edelkastanien-Dinkelpfannkuchen.

Hmmm, leckere Bio-Äpfel aus Opas Garten!

Jetzt ist Saison, tut Euch was Gutes.

"One apple a day keeps the doctor away"

Giftiges Benzol in Babygläschen und Karottensaft

 Das NDR-Verbrauchermagazin Markt hat am 16.09.2013 über die Belastung von Baby-Karottengläschen und Karottensaft mit Benzol berichtet.

 

Ganz neu ist diese Thema allerdings nicht.

 

Das Thema Benzol in Babykost ist schon länger bekannt, das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat schon 2005 darauf hingewiesen, 2010 hat Ökotest darüber berichtet und auch Anfang 2013 gabs eine Stellungnahme vom BfR.

Das Problem bei Baby-Produkten ist, dass diese länger erhitzt/pasteurisiert werden als andere Lebensmittel.

Das BfR schreibt dazu:

"Bei Karottensäften für Säuglinge und Kleinkinder gibt es Hinweise darauf, dass ein langes Erhitzen des Produkts auf über 100 °C zum Zwecke der Sterilisation der Grund für die Benzolbildung ist. Da Karottensaft leicht verderblich ist, werden Produkte für Säuglinge und Kleinkinder deutlich länger bei Temperaturen über 100 °C erhitzt als Karottensäfte, die für die Allgemeinbevölkerung bestimmt sind.

 

Modelluntersuchungen haben gezeigt, dass bei Erhitzen über 100 °C über einen Zeitraum von mehr als 30 Minuten aus natürlichen Inhaltsstoffen von Karotten, z.B. aus ß-Carotin (Anm. ein lebensnotweniges, essentielles Vitamin), Aminosäuren oder bestimmten Aromen, Benzol gebildet wird"

 

Tja- jetzt wissen wir auch was mit den guten Vitaminen in Babygläschen geschieht! 

 

 

Wers genauer nachlesen will, hier die Quellen:
http://www.bfr.bund.de/cm/343/fragen-und-antworten-zu-benzol-in-erfrischungsgetraenken-und-karottensaeften.pdf
http://www.bfr.bund.de/cm/343/fragen-und-antworten-zu-benzol-in-erfrischungsgetraenken-und-karottensaeften.pdf

 

 

Das Problem ist, dass sich im Alltag so vieles an Schadstoffen summiert bzw. potenziert, egal ob Umgebung, Kleidung oder Ernährung.

 

Da hilft nur achtsam sein, informieren und möglichst natürlich und mit gesundem Menschenverstand leben. Wer statt Gläschen selbst kocht hat auch kein Benzol im Karottensaft.

 

 

Übrigens: am allerschlimmsten ist Zigarettenrauch, auch Passivrauchen, da wird extrem viel krebserregendes Benzol über die Atemluft aufgenommen. Aber das wissen zum Glück mittlerweile doch die meisten Eltern, dass Zigaretten in der Umgebung von Kleinkindern tabu sein sollten.

Newsletter

Der erste Newsletter ist fertig - mit interessanten Themen:

Babykost: Sonnenvitamin D

Hautpflege: Kälteschutz für zarte Babyhaut

Aromatherapie: Angelikawurzel- Kraftpflanze für ein starkes Immunsystem

 

Viel Spass beim Lesen - ich freue mich über eure Kommentare und Empfehlungen!

Halloween steht vor der Tür! Wer noch Kürbisfleisch übrig hat, für den habe ich hier ein leckeres Rezept für die ganze Familie (3 große plus 1 Babyportion) :

 

Herzhafte Kürbissuppe mit gerösteten Schwarzbrotwürfeln und Speckstreifen

 

Ihr braucht dazu:

500 g Hokkaidokürbis

150 g Kartoffeln, mehlig kochend

2 EL Butter

500 ml Wasser

50 ml Sahne

Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer

3 Scheiben Schwarzbrot

1 EL Butter

3 Scheiben Schinkenspeck

Öl zum Braten

3 TL Kürbiskernöl

 

Für die Babyportion zusätzlich:

2 TL Öl

1-2 EL Obstsaft, vorzugsweise frisch gepresst

 

So gehts:

1. Den Kürbis waschen, evtl. abbürsten und in kleine Würfel schneiden. Die Kartoffeln schälen und würfeln.

2. Die Butter erhitzen und die Kürbiswürfel darin andünsten. Kartoffeln und Wasser zugeben, aufkochen und zugedeckt ca. 25 Minuten bei mittlerer Hitze garen.

3. Für das Baby ca. 150 g Kürbis und Kartoffelstücke abzweigen und mit einer Gabel fein zerdrücken. Etwas abkühlen lassen und unmittelbar vor dem Verzehr das Öl und den Saft zugeben.

4. Für die Suppe die restlichen Kürbis- und Kartoffelstücke mit dem Wasser und der Sahne pürieren und mit Salz, Pfeffer und einer Prise Cayennepfeffer abschmecken.

5. Die Schwarzbrotscheiben in kleine Würfel schneiden und im Butter knusprig anrösten.

6. Die Speckstreifen im Öl kross braten.

7. Die Suppe auf Tellern anrichten und mit den Schwarzbrotwürfeln, den Speckstreifen und je einem TL Kürbiskernöl garnieren.

 

Guten Appetit!

 

Wo sind die Früchte im Babygläschen? Ein interessantesTestergebnis vom 23.September 2011!

Ökotest.de